Willkommen im Bobbyversum
- gurufreie Zone -
 
 

Der Begriff „Flow“ wurde erstmals von einem Mann mit einem schier unaussprechbaren ungarischen Namen populär gemacht: Mihály Csíkszentmihályi [gesprochen ungefähr: Mihaadsch Tsiegsäntmihaadschi]. Er arbeitete als Professor für Psychologie an der University of Chicago. Lang davor war das psychische Phänomen zum Beispiel schon von Maria Montessori beschrieben worden. Sie nannte es "Polarisation der Aufmerksamkeit".

In verschiedenen kleinen Kapiteln möchte ich das Thema Flow erarbeiten. Denn die Flowforschung verbindet Psychologie, Hirnforschung und Erkenntnisse vor allem der östlichen Philosophie zu einem objektiv nachvollziehbaren Zusammenhang, der ganz ohne Guru- und Glaubensinhalte auskommt.

Grundlage ist das im Springer Wissenschaftsverlag erschienene Buch „Erfolgsprinzip Persönlichkeit“ von Dietmar Hansch, das ich jedem an Herz legen kann, aber nicht ganz einfach zu lesen ist. Hinzu kommen frei recherchierte Ergänzungen sowie Prin-zipien buddhistischer Psychologie, wie sie von Jack Kornfield grundgelegt wurden. Über Kommentare jeder Art freue ich mich.