Willkommen im Bobbyversum
- gurufreie Zone -
 
Lass mich warnend darauf hinweisen, dass der folgende Text von Lionel Manthey, den ich vor einigen Jahren auf den Seiten des Phoenix-Netzwerks gefunden habe, harte Esotrik-Satire ist. Und wie es Satire so an sich hat, verweist sie auf viele Wahrheiten bzw. Irrtümer, was ja manchmal dasselbe ist. Wenn Du, liebe Leserin, lieber Leser, noch sehr verletzlich bist auf Deinem Weg, solltest Du diese Texte mit Vorsicht genießen. Andererseits: Wenn Du zu dem Personenkreis gehörst, der zur persönlichen Stabilisierung ein hohes Glaubensbedürfnis hat, könnten Dich die folgenden Zeilen vor manchem Irrweg bewahren. ...
 
Das 1994 gegründete Phoenix-Netzwerk (bald schon eine Stiftung) betreut Menschen mit medialen und anderen psychischen Begabungen, welche diese bemeistern, gesund integrieren und spirituell ausrichten wollen. So ist es auch ein Beratungsstellen-Netzwerk für Menschen in spirituellen Krisen.
 
 
Nun aber zur Satire:

 

Lieber Leser,

hier bekommen Sie Informationen über die aktuellen und brandheißen Angebote der esoterischen Szene. Inzwischen hat sich gerade im Westen das Berufsbild des Gurus (wie Weisheitslehrer, Satsanglehrer, Feierabend-Erleuchtete, aber auch Heiler und Schamanen) fest etabliert. Dazu gehören auch die immer größer werdende spirituelle Tourismusbranche und die vielfältigen Seminar- und Ausbildungsangebote. Heute möchte ich Ihnen unsere Angebotspalette aus dem Bereich Guru-Hopping vorstellen.

guru01k_by_Totti-Klonus_pixelio.de

Um aber Zugang zu unseren günstigen Angeboten zu bekommen, sollten Sie einige der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

· Sie sind ein festes Mitglied der Spaßgesellschaft und suchen vorrangig Leichtigkeit, Freude und Vergnügen. Anstrengungen und Mühen, um etwas zu erreichen, sind Ihnen suspekt. Schließlich haben Sie genug in diesem Leben gearbeitet, und Sie wollen jetzt den wohlverdienten Lohn für Ihre vielen mühsamen Vor-Leben

· Sie konsumieren mit großem Eifer spirituelles Wissen und spirituelle Weisheiten (sei es durch Bücher oder durch Reden selbsternannter Lehrer), ohne das große Bedürfnis, sie im täglichen Leben umzusetzen

· Sie tun nur dann Gutes, wenn die Möglichkeit besteht, Karma abzutragen

· Sie wollen spontane und sofortige Heilung und Bewusstseinserweiterung, ohne Ihr Leben grundlegend verändern zu müssen

· Sie sind festes Mitglied der spirituellen Szene (auch New-Age Bewegung genannt) und nehmen an jedem neuen Trend teil. Es gibt keine Technik, die Sie noch nicht ausprobiert haben; und es gibt keinen Satsanglehrer, erleuchteten Meister oder Channel (Medium), den Sie noch nicht konsultiert haben

· Sie sind an einer schnellen Erleuchtung interessiert und halten deswegen immer nach einer Abkürzung Ausschau

· Ihre Erleuchtung ist Ihr einziges und höchstes Ziel

· Sie sind mehr am Suchen als am Finden interessiert

· Sie sind der Meinung, dass man nur genug Meditieren und Beten sollte, dann würden sich die Probleme dieser Erde ganz von selber (auf-)lösen.

· Sie teilen die Menschen in weltliche und spirituelle Menschen ein, und Sie halten sich lieber von nicht-spirituellen Menschen fern, denn die könnten Sie nur vom Wege abbringen

· Sie befragen zu jedem Thema Ihren Meister (oder Satsanglehrer oder Seminarleiter) und befolgen kritiklos seine Anweisungen. Schließlich sind Sie davon überzeugt, dass Ihr Meister besser weiß, was für Sie richtig ist, als Sie selbst

· Kritisches Hinterfragen sowie Urteils- und Unterscheidungsvermögen sind für Sie unspirituell und eher etwas für kopfgesteuerte Menschen

· Sie sind der Meinung, je öfter Sie Ihren Meister (Satsanglehrer etc.) besuchen, desto schneller erreichen Sie Ihre Erleuchtung

· Eigentlich wollten Sie gar nicht auf diese „schreckliche“ Erde, aber Ihr Meister hat Ihnen mitgeteilt, dass Sie für eine besondere Mission auserkoren sind, auch wenn Ihre Mitmenschen es leider nicht immer zu schätzen wissen

· Sie sind sehr daran interessiert, andere von Ihrer Wahrheit zu überzeugen. Denn wenn alle so denken würden wie Sie, würde es der Welt schon wesentlich besser gehen

· Sie nehmen einmal im Monat an einem Lachseminar teil

· Sie sind davon überzeugt, dass man erst bestimmte Übungen oder Techniken anwenden muss, bevor man einen „Gotteskontakt“ bekommt

· Sie lieben andere Menschen bedingungslos, auch wenn sie es eigentlich nicht immer verdient haben

· Sie ernähren sich gesund, weil Sie der Überzeugung sind, dass ungesunde Nahrung Sie unrein macht und den Weg zur Erleuchtung verlängert

Sollten nur drei der oben genannten Voraussetzungen auf Sie zu treffen, können Sie schon in den Genuss der folgenden Angebote kommen:

guru_by_Klicker_pixelio.de

 

Das Extrem Guru-Hopping (das neuste Angebot aus der Touristikbranche)

 

Ein Schnupper-Angebot für spirituelle Sucher, die von Meistern nie genug bekommen können und sich darüber hinaus nicht auf einen Meister festlegen wollen oder können. Hierbei besteht die Möglichkeit, 10 Meister in 10 Tagen in verschiedenen Ländern zu konsultieren. Es handelt sich dabei um Meister (erleuchtete Weisheits- und Satsanglehrer, aber auch mediale Botschafts- verkünder) der mittleren Preisklasse, wie z.B. Ron der Hüter, Summ-Bär, Hahatschi, Kämm Dies, Guru-Puru, Marsapan.

Das Programm der Reise hat folgenden Inhalt:

Jeden Tag können Sie dem Vortrag eines anderen Meisters (oder den Durchsagen Ihres Channels/ Mediums) lauschen oder einfach in Stille mit ihm sitzen. Sie haben auch die Möglichkeit, Fragen an Ihren Meister zu richten oder eine Tarot-Karte zu ziehen (welches aber eine Extra-Gebühr kostet).

Gegen eine Sondergebühr können wir veranlassen, dass ein Meister Ihrer Wahl Sie während eines Satsangs persönlich anspricht oder Blickkontakt zu Ihnen aufnimmt.

Die ganze Reise kostet nur 10.000,- Euro, inklusive Mittagessen, Räucherkerzen, Dolmetscher, beheizbarem Sitzkissen und den Autogrammen der Meister. Auf Wunsch können Sie auch ein Erinnerungsfoto Ihres Lieblingsmeisters (wo er natürlich mit Ihnen zusammen abgebildet ist) oder den Inhalt eines Satsang-Abends auf CD, MC oder DVD erhalten. Auch möchte ich Sie auf die Verkaufsveranstaltung, die nach jedem Satsang stattfindet, hinweisen. Dort können Sie, gegen Vorlage Ihrer Eintrittskarte, günstig Produkte und Andenken erwerben, wie z.B. Kekse mit dem Konterfei Ihres Meisters, handsignierte Sitzkissen Ihres Meisters, auf denen er gesessen hat, Haarlocken Ihres Meisters, mit den heiligen Schwingungen seiner Aura, und natürlich die obligatorischen T-Shirts mit dem Portraitfoto Ihres Lieblingsmeisters u.v.m.

Für Nebenwirkungen, wie Schein-Erleuchtungen, astrale Besetzungen, Hörigkeit oder das Durchknallen der Kundalinienergie, während oder nach der Reise, können wir keine Haftung übernehmen.

Hinweis: diese Reisen können nicht als Bildungsurlaub abgesetzt werden

guru_by_pixelbuehrer_pixelio.de

 

Die AVATAR Ausflüge

Dieses exklusive Angebot ist nur für spezielle und ausgewählte Menschen gedacht, die als Voraussetzung mindestens 3 Jahre lang regelmäßig einen Weisheitslehrer (oder einen Satsang, Heiler etc.) konsultiert und das Guru-Hopping vollständig absolviert haben. Erst dann sind sie prädestiniert für den Besuch bei einem Avatar.

Ein Avatar ist keine indische Käsesorte, sondern es handelt sich hierbei um einen Superturbo-Erleuchteten, der praktisch schon mit der Erleuchtung und dem dazugehörigen Heiligenschein auf die Erde gekommen ist. In der Regel gehen Avatare keiner geregelten Arbeit nach, sondern leben in einem Ashram (Wohnheim mit kostenlosen Bediensteten) und empfangen täglich Schüler (die oft auch „Jünger“ genannt werden, obwohl es sich paradoxerweise in der Praxis häufig um ältere Menschen handelt) aus der ganzen Welt. Bekannte Avatare sind „Mutter Klara“ und „Hui Bubu“. In der spirituellen Rangstufe stehen sie - im Vergleich mit einem militärischen Rang - mindestens auf der Stufe eines 6-Sterne-Generals. Hui Bubu geht in seiner Eigenbewertung sogar noch weiter, indem er sagt: „Ich bin Gott!“. Alles, was die Avatare sagen ist - ähnlich wie beim Papst - unfehlbar und sehr gehaltvoll.

Die meisten Avatare haben merkwürdigerweise ein gleiches Hobby: das Zaubern.

Damit sollte aber nicht im Umkehrschluss vermutet werden, dass David Copperfield ein Avatar ist. Besonders Hui Bubu ist bekannt dafür, dass er aus dem Nichts heraus Asche oder ähnliches zaubert - wobei bis heute ungeklärt ist, welchem Zweck dies dienen soll, zumal es in Indien nur sehr selten schneit....

Avatar-Ausflüge sind sehr beliebt und häufig ausgebucht, deswegen buchen Sie besser rechtzeitig Ihren Ausflug. Empfohlen werden 2 Ausflüge pro Jahr. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, Ihren Avatar auf der astralen Ebene zu besuchen (in der Regel Nachts); dies ist dann zwar kostengünstiger, aber auch gefährlicher.

Achtung: bei starker Abhängigkeit und geistiger Vernebelung befragen Sie Ihre Seele oder Ihren gesunden Menschenverstand

Guru-K_R_B_by_Thommy-Weiss_pixelio.de

 

Der Privat-Guru (Guru-Service)

Dieser Service ist einzigartig und ein neuer Trend, importiert aus - wie sollte es auch anders sein - Amerika. Hierbei handelt es sich um eine Art spirituellen Heimtrainer. Dieser Service der bekannten Guru-Agentur „Masters Day“ bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Guru (Weisheitslehrer) privat - nur für Sie allein - zu mieten; auf Stundenbasis oder für mehrere Tage. Dieser Service ist zwar nicht ganz billig, dafür aber eine einzigartige Möglichkeit für ein persönliches und intensives Erleuchtungstraining.

 

Bestellen Sie einfach unseren Satsang-Katalog und wählen sich Ihren passenden Meister aus. Die Echtheit der Meister und ihrer Aussagen ist geprüft durch die SPfüMuG (staatliche Prüfstelle für Meister und Gurus). Wir stellen Ihnen Gurus in verschiedenen Preisklassen zur Verfügung, um auch Menschen mit schmalerem Geldbeutel diesen Service zu ermöglichen. Die Gurus der untersten Preisklasse stammen in der Regel aus Indien und haben Sprachfehler oder mystische Anwandlungen (gegen einen geringen Aufpreis wird Ihnen jedoch ebenfalls ein privater Dolmetscher gestellt), oder es handelt sich um umgeschulte, ehemals arbeitslose Satsanglehrer bzw. ehemalige Erfolgstrainer.

Mit diesem Privat-Guru in Ihren vier Wänden haben Sie die einzigartige Möglichkeit, einen Guru hautnah zu erleben, während Sie gleichzeitig Ihre Erleuchtung vorantreiben. Wenn Sie bereit sind, richtig zu investieren (man gönnt sich ja sonst nichts), können Sie einen Guru der Spitzenklasse bekommen, der Sie 3 Wochen lang von morgens bis abends mit Satsangs, Gebeten, Ratschlägen und spirituellen Anweisungen trainiert.

Die Privat-Gurus sind aber auch für andere Zwecke einsetzbar: wer möchte nicht mal eine Liebesnacht mit einem Erleuchteten verbringen?! Dabei handelt es sich natürlich nur um reinstes Tantra, alles andere ist eines echten Gurus natürlich unwürdig. Oder Sie bauen Ihren Privat-Guru geschickt in Ihre nächste Geburtstagsparty mit ein; Sie werden sehen: Ihre Freunde werden vor Neid erblassen.

Natürlich besteht die Möglichkeit, Ihren Guru passend zu Ihrem Typ zu wählen.

Es gibt den Guru „ohne Worte“ a la Mutter Klara, der Ihnen so lange in die Augen schaut, bis Ihnen ganz schwummrig wird, oder den Weisheitsgeschichtenerzähler (à la Käsus), der Ihnen zu jedem Ereignis eine passende Analogie vortragen wird. Für die Temperamentvollen unter Ihnen gibt es die strengen, nach alter Disziplin praktizierenden Gurus. Hierbei handelt es sich um originale Zen-Meister (aus der alten Ching-Dynastie - nicht zu verwechseln mit der Ming-Dynastie, aus der die empfindlichen und teuren Vasen stammen!), die sich auch nicht zu schade sind, den Zen-Stock gegen ihren Auftraggeber - natürlich nur im Sinne der Erleuchtungshilfe - zu erheben. Auch für die Sensiblen und Romantischen unter Ihnen haben wir den richtigen Meister, in der soften Klasse eines Hans von Cassis, der auch gut geeignet ist für Menschen mit Haustieren. Besonders weibliche Auftraggeber greifen gerne auf Meister dieser speziellen Kategorie zurück. Auf Wunsch bekommen Sie auch einen Guru, der Ihren heimischen Dialekt beherrscht. Also, warum wollen Sie immer wieder für viel Geld nach Indien oder Amerika fahren, wo Sie sich jetzt einen Guru nach Hause holen können. Bestellen Sie sich deswegen am besten noch heute den Katalog, und schon morgen können Sie gemeinsam - in Ihren (dann sehr viel heiligeren) vier Wänden - unter erfahrener Anleitung das heilige Mantra summen.

Guru_by_Manfred-Schtze_pixelio.de

Das Berufsbild: Weisheitslehrer (Guru)

Inzwischen hat auch die Gesellschaft dem zunehmenden Bedürfnis vieler Menschen nach Guru-Verehrung Rechnung getragen. Nachdem es schon seit Jahren bei der VHS (Volkshochschule) Guru-Trainings gibt, ist jetzt auch die Bundesanstalt für Arbeit nachgezogen und bietet eine zweijährige Umschulung zum Teilzeit-Guru an. Der Vorteil liegt auch für den Staat auf der Hand: ein Guru lebt hauptsächlich durch die Einnahmen (zum großen Teil durch Spenden) der Anhänger, somit entfallen Arbeitslosengeld und Sozialhilfeleistungen.

Folgende Voraussetzungen muss ein Bewerber für diesen Ausbildungszweig erfüllen:

· eine gewisse Weltfremdheit (nicht von dieser Welt, und möglichst auch nicht in dieser Welt)

· die Fähigkeit, viele Menschen dauerhaft an sich binden zu können (ehemalige Polizisten und Dominas haben hier also gute Chancen)

· die Fähigkeit zur Dauertrance (Berufsjunkies und Alkoholiker werden aus gesundheitlichen Gründen erst nach einer Entziehungskur angenommen)

· tief von seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und seiner besonderen Stellung überzeugt sein

Die Ausbildungsinhalte sind folgende:

· Umgang mit Finanzen: Spendengelder verwalten (die Unterrichtsstunden finden zumeist in einer der großen Parteizentralen statt)

· Erleuchtungstraining durch Dauerbestrahlung und Selbsthypnosetechniken (mit Besuch eines Solariums im zweiten Umschulungsjahr)

· Schauspielunterricht: Rhetorik (z.B. freies Reden) und Ausdruckstraining

· Große Satsangs (auch Events genannt) für mindestens 200 Personen planen und durchführen können (Erfahrungen im Partyservice oder sonstigen Gastronomiebereich können hier von Vorteil sein)

 

Abschließend möchte Ihnen noch unsere sonstigen Angebote zu diesem Thema vorstellen:

1. Bücher: Mein Guru lässt mich nicht in Ruh, von G. Wech-Meister. Ein authentischer Erfahrungsbericht eines ehemaligen Abhängigen und wie er sich aus seiner Sucht des täglichen Satsangs befreien konnte

2. Der Guru-Synonym-Duden: mit den wichtigsten Aussprüchen bekannter Weisheitslehrer und deren Bedeutung (inklusive ausführlichem Kommentar und praktischen Umsetzungsempfehlungen). 999 Seiten, gebunden. Natürlich im praktischen Taschenformat. Hier ein Beispiel: die Synonyme für das Wort Trance = einen an der Marmel haben, abschweben, astrale Glückseligkeit,....

3. Der Guru-Echtheitstest: Wenn Sie genau wissen wollen, ob Sie es mit einem echten Meister zu tun haben, empfehle ich Ihnen den Guru-Echtheitstest. In diesem Test-Set finden Sie spezielle Hinweise, die jeden falschen Fuffziger (unechten Guru) sofort entlarven. Hier einige Beispiele:

· Ihr Guru lobt Ihre wunderbare Aura, nachdem Sie eine großzügige Spende geleistet haben

· Sie dürfen - als Frau - eine Nacht mit Ihrem geliebten Meister verbringen, damit Sie eine spirituelle Energieübertragung bekommen

· Ihr Guru/Meister lacht über einen obszönen Witz

· Ihr Meister benimmt sich wie ein ganz normaler Mensch

· Ihr Meister verlangt von Ihnen, dass Sie die Wahrheit nicht mehr im Außen suchen sollen

· Ihr Guru isst Fleisch und Süßigkeiten und leidet sogar noch unter einer Krankheit

· Ihr Meister ist nicht enthaltsam

· Ihr Meister sucht eine freundschaftliche Beziehung - auf gleicher Ebene - zu Ihnen

Trifft eine - oder treffen gar mehrere - Antwort(en) zu, dann ist höchste Vorsicht geboten! Ihr Guru mag gut sein, aber Sie haben ihn meisterhaft durchschaut! Glückwunsch! Nun können Sie selbst beginnen, eigene Jünger um sich zu scharen.

Lionel Manthey

(entnommen: http://www.phoenix-netzwerk.de/FORUM/Satiren/GURU/guru.html)

(Fotos der Reihe nach: Totti-Klonus_pixelio.de; Klicker_pixelio.de; pixelbuehrer_pixelio.de; Thommy-Weiss_pixelio.de; Manfred-Schütze_pixelio.de)