Obdach finden, wo keines war

Wer in die Welt geht, um sie zu verbessern und zu verschönern und ist selbst doch noch Kind der alten Welt, wird scheitern.
Wer die Welt verlässt und die Einsamkeit sucht, ohne an der Not der Welt zu leiden, hat nur sich selbst im Blick und wird ebenfalls scheitern. Die Welt äußert sich in uns, in dir und mir. Das Ich im Du ist der erste Schritt …

Doch manchmal finden wir nur schwer in unsere Präsenz. Dann hilft dieses wunderbare ABC, das Du natürlich gerne nach hinten verlängern kannst:

A – wie Atem: Wie ist mein Atem gerade, welche Qualität hat er? Ist er flach oder tief, langsam oder schnell, leicht oder schwer? Ich verändere ihn nicht, ich schaue nur.

B – wie Bewusstsein: Wie bewusst bin ich mir gerade über das Hier und Jetzt? Ist mein Geist im Käfig von Vergangenheit oder Zukunft gefangen?

C – wie Chemie des Körpers: Wie fühle ich mich gerade körperlich?

D – wie Druck: Stressgefühle? Bin ich unter Druck? Ist das nötig?

E – wie Energie: Wie energetisch bin ich zur Zeit? Wo liegt mein energetischer Schwerpunkt gerade?

F – wie Film im Kopf: Gibt es Illusionen und Interpretationen, denen ich zur Zeit nachhänge, an die ich glaube? Was sind die Glaubenssätze, die mich gerade in Atem halten?

G – wie Göttliches: Wie nahe oder fern bin gerade dem Göttlichen, Heiligen, dem großen Ganzen? Welche Musik erklingt in mir?

H – wie Haben: Wie stark bin ich eben im Haben-Modus?

Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.

ALBERT SCHWEITZER

Friedensvertrag

Nur im Frieden fühlen wir uns geborgen und wohl. Doch Frieden ohne Vertrauen ist oft nicht mehr als der Zustand zwischen zwei Kriegen. Das gilt für das Verhältnis ganzer Nationen zueinander, aber auch für unser Verhältnis zu unserer Familie, unseren Freunden und Partner*innen.

Frieden ist ein Zustand, für den wir viel tun können. Besonders schwierig wird das natürlich, wenn wir sauer sind und Ärger unseren Frieden zu stören oder gar zu zerstören droht. Porzellan ist schnell zerschlagen, aber nur schwer gekittet. Deshalb empfehle ich, folgenden „Friedensvertrag“:

Für den Fall, dass jemand mich verärgert hat, stimme ich folgendem zu:

1. Ich werde alles unterlassen sei es durch Worte, Gesten oder Taten, was weiteren Schaden verursachen oder den Ärger eskalieren lassen könnte.

2. Ich werde meinen Ärger aber auch nicht unterdrücken.

3. Ich werde meinen Atem beobachten und versuchen, zu meinem inneren Frieden zurückzukehren.

4. Ruhig und innerhalb von 24 Stunden werde ich der Person, die meinen Ärger ausgelöst hat, meinen Ärger und mein Leiden mündlich oder schriftlich ohne Vorwürfe oder Unterstellungen mitteilen.

5. Ich werde bei der anderen Person mündlich oder schriftlich um ein Gespräch in einer Woche (z.B. Freitagabend) ersuchen, um den Vorfall ausführlicher zu besprechen.

6. Ich werde nicht sagen: „Ich bin/war nicht ärgerlich. Ich leide nicht/Ich habe nicht gelitten. Es ist alles in Ordnung“.

7. Ich nehme mir Zeit, in Ruhe und mit klarem Blick mein Leben im Alltag zu betrachten.

Insbesondere betrachte ich:

a. ob ich selber ungeschickt oder nicht genügend achtsam war
b. ob ich durch meine Verhaltensweisen und durch in der Vergangenheit wurzelnde Gewohnheiten die andere Person verletzt habe
c. wie meine innere Bereitschaft, mich zu ärgern, meinen Ärger verstärkt (hat)
d. ob und wie  die andere Person ebenfalls leidet
e. wie ihr Umgang mit ihrem Leiden meinen Ärger wachsen lässt
f. wie die andere Person sich von der Last ihres Leidens zu erleichtern sucht
g. dass ich nicht wirklich glücklich sein kann, solange die andere Person leidet

8. Ich werde mich sofort entschuldigen, ohne bis zum vereinbarten Gespräch zu warten, wenn ich Ungeschicklichkeit und Unachtsamkeit bei mir bemerkt habe.

9. Ich werde das vereinbarte Gespräch verschieben, wenn ich mich nicht ruhig genug dafür fühle und das auch so sagen.

Für den Fall, dass ich die andere Person ärgerlich gemacht habe, stimme ich folgendem zu:

1. Ich werde die Gefühle der anderen Person achten, sie nicht verspotten oder ins Lächerliche ziehen und ihr genügend Zeit geben, sich zu beruhigen.

2. Ich werde sie nicht zu einer sofortigen Diskussion drängen.

3. Ich werde die Anfrage der anderen Person bestätigen, sei es mündlich oder schriftlich, und ihr versichern, dass ich da sein werde.

4. Ich werde meinen Atem beachten und versuchen, zu meinem inneren Frieden zurückzukehren, um in Ruhe und mit klarem Blick folgendes zu betrachten:

a. Ich habe die innere Bereitschaft für Unfreundlichkeit und Ärger sowie Verhaltensmuster und Gewohnheiten, die die andere Person unglücklich machen.
b. Möglicherweise habe ich versucht, die Last meines eigenen Leidens leichter zu machen, indem ich der anderen Person Leid zufügte.
c. Indem ich der anderen Person Leid zufüge, füge ich mir selber Leiden zu.

5. Wenn ich Ungeschicklichkeit und Unachtsamkeit bei mir erkannt habe, werde ich mich sofort entschuldigen, ohne bis zum vereinbarten Gespräch zu warten und ohne den Versuch zu machen, mein Verhalten zu rechtfertigen.

Unterzeichnet am …………………………….. in Anwesenheit von………………………………………………

A:………………………………………………………….. B:………………………………………………………………..

Friedensbotschaft

Datum: ………………….
Zeit: ………………………

Mein lieber/meine liebe …………………………………..

Heute morgen [oder andere Zeit] hast du etwas gesagt/getan, das mich sehr geärgert hat. Ich litt sehr darunter. Ich möchte, dass du dies weißt. Du hast folgendes gesagt/getan: …………………… (möglichst wörtlich bzw. nur die Fakten)

Bitte lass uns beide anschauen, was du gesagt/getan hast, und lass uns die Angelegenheit (z.B.) am Freitagabend in ruhiger und offener Art gemeinsam untersuchen:

Dein(e) ………………………………………………
der (die) zur Zeit nicht sehr glücklich ist.

Diese hilfreichen Texte finden sich in Thich Nhat Hans Büchern „Das Glück einen Baum zu umarmen“ (Goldmann Verlag) sowie „Alles was du tun kannst für dein Glück“ (Herder Verlag)

1 STUNDE FÜR DIE ZUKUNFT

So lange Not, Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Umweltzerstörung normal sind, können wir nicht wirklich in Frieden leben. Werde Teil des Wandels, den du in der Welt sehen möchtest – wenigstens eine Stunde pro Woche !

SEI DABEI
WIR FREUEN UNS ÜBER EINE SPENDE